Bundesrat wählt Christian Rüegg für eine weitere Amtsperiode zum Direktor des PSI

Der Bundesrat hat am 8. Dezember 2023 Christian Rüegg auf den 1. April 2024 für weitere vier Jahre zum Direktor des Paul Scherrer Instituts PSI gewählt. Das PSI ist das grösste Forschungsinstitut für Natur- und Ingenieurwissenschaften in der Schweiz. Weltweit besteht eine grosse Nachfrage nach der Nutzung seiner Forschungsanlagen.

Unter der Leitung von Christian Rüegg wurde das zukunftsweisende Umbauprojekt SLS 2.0 der Synchrotron Lichtquelle Schweiz SLS lanciert. Zudem hat Rüegg gemeinsam mit Partnern im ETH-Bereich die Forschung in den Datenwissenschaften sowie in der Simulation von Materialien und im Bereich der künstlichen Intelligenz durch einen neuen PSI-Forschungsbereich strukturell gestärkt. Er ist Mitglied des ETH-Rats und vertritt dort die vier Forschungsanstalten PSI, WSL, Empa und Eawag.

Christian Rüegg ist Festkörperphysiker und arbeitet an Quantenphänomenen im Magnetismus. Er hat namhafte Wissenschaftspreise für seine Arbeiten erhalten, darunter den Erwin Felix Lewy-Bertaut Prize und den Nicholas Kurti European Science Prize, sowie einen ERC Consolidator Grant. Er hat die Nutzung und die Weiterentwicklung der Instrumentierung an der Schweizer Neutronenquelle SINQ und an den Europäischen Quellen ILL und ESS entscheidend mitgestaltet und vertritt das Forschungsfeld in zahlreichen internationalen Gremien. Rüegg engagiert sich für das PSI auch in nationalen Initiativen zur Förderung von Innovation wie dem Park Innovaare, Technopark Aargau und Switzerland Innovation.

Link zur Medienmitteilung des Bundesrats

Drucken

Kontakt

Kommunikation GS-WBF

+41 58 462 20 07

E-Mail

Drucken

Kontakt

Kommunikation GS-WBF

+41 58 462 20 07

E-Mail

Das könnte Sie auch interessieren