Die neuen Möglichkeiten, welche die Digitalisierung in der Forschung eröffnet, treiben auch die strategischen Fokusbereiche voran, die der ETH-Rat für die Jahre 2017–2020 für den ETH-Bereich als strategische Prioritäten festgelegt hat.

Diese Fokusbereiche widmen sich unter anderem neuen wissenschaftlichen, technologischen oder gesellschaftlichen Ansätzen für das Energiemanagement (Energieforschung), für die Gestaltung sozialer und wirtschaftlicher Interaktionen zwischen Menschen (Data Science), für die Lebensqualität des Individuums (Personalized Health and Related Technologies) und für die Erforschung und Entwicklung von Materialien mit neuen Eigenschaften (Advanced Manufacturing). Grundlage dafür bilden die rechnergestützte Analyse grosser Datensätze sowie hoch aufgelöste digitale Bilder und Messreihen aus komplexen Prozessen in der Umwelt, in Maschinen und in Gebäuden sowie deren Simulation.