Die ETH Zürich ist eine der führenden technisch-naturwissenschaftlichen Hochschulen. Sie ist bekannt für ihre exzellente Lehre, eine wegweisende Grundlagenforschung und den direkten Transfer neuer Erkenntnisse in die Praxis. Forschenden bietet die ETH Zürich ein inspirierendes Umfeld und ihren Studierenden eine umfassende Ausbildung.

1855 gegründet, zählt die ETH Zürich heute fast 21 000 Studierende und Doktorierende aus 120 Ländern. Mehr als 500 Professorinnen und Professoren unterrichten und forschen zurzeit in Natur- und Ingenieurwissenschaften, Architektur, Mathematik, systemorientierten Wissenschaften sowie in Management- und Sozialwissenschaften.

In internationalen Rankings wird die ETH Zürich regelmässig als eine der weltweit besten Universitäten bewertet. 2018 rangierte sie weltweit erneut unter den Top 12 (Rang 7
im QS World Ranking und Rang 11 im THE World Ranking); in Kontinentaleuropa sogar an erster Stelle (THE Europe Ranking). 21 Nobelpreisträger haben hier studiert, gelehrt oder geforscht. Die Innovationen der Hochschule fliessen in die zukunftsträchtigen Branchen, von Informatik über Mikro- und Nanotechnologie bis hin zu medizinischen High-Tech-Geräten. Insgesamt 407 Spin-offs seit 1996, jährlich rund 100 Patentanmeldungen sowie weltweit und in der Schweiz aktuell rund 1500 Kooperationen mit Firmen belegen, wie erfolgreich die ETH Zürich ihr Wissen in die Wirtschaft und Gesellschaft transferiert.

Die ETH Zürich trägt zur nachhaltigen Lösung globaler Herausforderungen bei. Sie fokussiert auf Datenwissenschaften mit Schwerpunkt Cybersicherheit, Gesundheit mit einem neuen Medizin-Bachelorstudiengang (seit 2017), Nachhaltigkeit mit Themen wie Energieversorgung oder Welternährung sowie auf neuartige Fertigungstechnologien.