ETH-Bereich: WEF 2020

Innovativ und erfolgreich

Bereits zum dritten Mal folgten zahlreiche Gäste der Einladung des ETH-Rats und der Institutionen des ETH-Bereichs ans WEF 2020. Ausstellungen, Präsentationen und Podiumsdiskussionen über Spitzenforschung aus der Schweiz für die Schweiz brachte nationale und internationale Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zusammen.

Guy Parmelin

Bundesrat Guy Parmelin überzeugt sich persönlich vom Erfolg des Eawag-Spin-offs aQuaTox-Solutions. Foto: Markus Mallaun

ETH Zürich: Marsmission

Ein Seismometer fliegt zum Mars

Wie ist das Marsinnere aufgebaut? Wie die Struktur und Dynamik? Eine der effizientesten Methoden, um Erschütterungen des Bodens zu analysieren, kann seit einem guten Jahr eingesetzt werden, dank der ETH Zürich. Foto: Basil Stücheli

Domenico Giardini und seine Marsmission

EPFL: Tribots

Die Roboter-Künstlerin

Jamie Paik ist eine untypische Roboterforscherin, und ebenso untypisch sind die Maschinen, die sie mit ihrem Team im Reconfigurable Robotics Lab der EPFL entwickelt, wie der Exosuit (rechts im Bild). Foto: Basil Stücheli

Jamie Paik

WSL: Umwelt-Datenportal

Forschung beschleunigen

Wie kann man wertvolle Umweltdaten leichter zugänglich machen? Die WSL wagt die Datenoffensive und baut eine Plattform namens EnviDat auf. Foto: Basil Stücheli

Gian-Kasper Plattner (links) und Ionut Iosifescu

Empa: Power-to-X

"Wir haben kein Energieproblem, wir haben ein CO2-Problem."

Als Leiter des Labors für Automotive Powertrain Technologies sucht Christian Bach mit seinem Team nach Möglichkeiten, wie man den heute fast vollständig auf fossiler Energie basierenden Strassenverkehr künftig auf erneuerbare Energie umstellen kann. Foto: Basil Stücheli

Christian Bach

PSI: Biomedizinische Forschung

Top of the World

Am SwissFEL, der jüngsten Grossforschungsanlage des PSI, geht es um ausgefeilte Röntgenlasertechnik ebenso wie um verfeinerte Sensorik. Neben Materialwissenschaften, Umwelt- und Energieforschung profitieren vor allem die Lebenswissenschaften von den neuen Möglichkeiten, die die 750 m lange Anlage bietet. Foto: Basil Stücheli

Professor Gebhard Schertler und Kollegen

Eawag: Alternative zu Tierversuchen

Ausgezeichnete Alternative

Toxizitätstests macht man vorwiegend an lebenden Tieren, im Rahmen der Umweltrisikoprüfung vor allem an Fischen. Ein von Eawag-Forscherinnen entwickeltes Alternativverfahren nimmt gerade entscheidende Hürden hin zur breiten Anwendung in der Praxis. Foto: Basil Stücheli

Kristin Schirmer und Melanie Fischer

ETH-Bereich: Aus der Schweiz, für die Schweiz

Wissen, das allen zugutekommt

Wie kommen technisch-wissenschaftliche Fortschritte aus dem ETH-Bereich der ganzen Bevölkerung zugute? Einige Beispiele aus verschiedenen Fachbereichen illustrieren dies. Foto: Roman Keller

DFAB House bei Nacht