Mit dem neuen Semester 2011 können sich die Masterstudierenden an der EPFL für ein wissenschaftliches Abenteuer in Lausanne und den Vereinigten Arabischen Emiraten einschreiben.

Masterstudiengänge für eine neue Generation von Fachleuten im Bereich Energiemanagement und Nachhaltigkeit. Foto: EPFL

Die EPFL Middle East ist der erste Campus im Ausland, an dem Masterprojekte der Schweiz durchgeführt werden. Der Studiengang Energiemanagement und Nachhaltigkeit entspricht 120 ECT-Punkten und dauert zwei Jahre. Der Einstieg erfolgt zum Wintersemester im September 2011. Das erste Jahr verbringen die Studierenden in Lausanne und wechseln dann nach Ras Al Khaimah in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wo sie ihre Ausbildung fortsetzen und in einem vom Wüstenklima geprägten Umfeld arbeiten.

Der neue Masterabschluss, der auf mehreren Seminarprogrammen der EPFL basiert, soll eine neue Generation von Fachkräften hervorbringen, die sich in ihrer Arbeit mit Energiemanagement und Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Das Curriculum wurde interdisziplinär gestaltet und möchte wissenschaftliche Lehre, Theorie und Berufspraxis in einen ausgewogenen Einklang bringen: Neben der wissenschaftlichen Ausbildung wird den Studierenden das Projektmanagement nahe gebracht, und sie haben die Möglichkeit, Praktika zu absolvieren. Nach Abschluss des Masterstudiengangs sind sie fähig, auch komplexe Fragestellungen zu verstehen, zu analysieren und entsprechend darauf zu reagieren. Dabei geht es um Themen wie intelligente Stromnetze, Systeme zur Wasserversorgung oder Umweltdienstleistungen. Die Studierenden profitieren auch von der hervorragenden Forschungsinfrastruktur des Campus in Lausanne und gehen dann in einen Teil der Erde, an dem die Nachhaltigkeitsproblematik eine lebenswichtige Rolle spielt, um dort konkrete Anwendungen zu entwickeln.