01. März 2016

Der ETH-Bereich weist in seiner Strategischen Planung 2017-2020 einen Mittelbedarf von jährlich +3,5% aus. Die BFI-Botschaft sieht indessen eine Erhöhung von lediglich 1,5% vor. Dies ist das kleinste Wachstum aller BFI-Akteure. Damit die Institutionen des ETH-Bereichs nachhaltig in die zukunftsweisenden Forschungsbereiche «Energie», «Personalisierte Medizin», «Big Data» und «Advanced Manufacturing» investieren und wichtige zusätzliche Impulse für unseren Wissens-, Innovations- und Werkplatz erzeugen können, braucht es zusätzliche Bundesmittel von jährlich mindestens 40 Mio. CHF.