Die Eawag engagiert sich mit dem SODIS-Projekt für sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern. Die sehr einfache Methode wurde vor mehr als zehn Jahren von einem interdisziplinären Forschungsteam entwickelt. Heute arbeitet das Wasserforschungsinstitut auf drei Kontinenten daran, SODIS weiter zu verbreiten und damit Leben zu retten.

Die SODIS-Methode ist ideal für die Behandlung von Trinkwasser in Entwicklungsländern. Sie benötigt nur Sonnenlicht und PET-Flaschen. Das Wasser wird in durchsichtige PET-Flaschen abgefüllt und während sechs Stunden an die Sonne gelegt. Die im Sonnenlicht enthaltenen UV-A Strahlen töten Krankheitserreger wie Viren, Bakterien und Parasiten ab. Die Methode funktioniert auch bei niedrigen Luft- und Wassertemperaturen. Die solare Wasserdesinfektion bietet damit eine Lösung zur Vermeidung von Durchfall, einer der häufigsten Todesursachen für Menschen in Entwicklungsländern. Die SODIS-Methode wurde in den 90er-Jahren von einem interdisziplinären Eawag-Forschungsteam aus Mikrobiologen, Virologen, Ingenieuren und Trinkwasserspezialisten auf der Basis früherer Arbeiten libanesischer Forscher entwickelt.

Internationale Anerkennung

Die Welt Gesundheitsorganisation WHO, die UNICEF und das Rote Kreuz empfehlen die SODIS-Methode zur Behandlung von Trinkwasser in Entwicklungsländern. Bereits mehr als 5 Millionen Menschen reinigen ihr Trinkwasser mit der SODIS-Methode. Leider stehen dem immer noch fast 1 Milliarde Menschen ohne sauberes Trinkwasser gegenüber. Daher hat die Eawag ihre Aktivität in den letzten Jahren intensiviert. Insbesondere in Afrika erhöhte sie Anzahl Projekte in den letzten Jahren stark. Gleichzeitig unterstützt die Eawag die Weiterentwicklung der SODIS-Methode und deren Verbreitung durch Forschung in den Bereichen Mikrobiologie, Gesundheit, Ausbildungsstrategien und PET-Flaschen.

Projekte in 24 Ländern

Zurzeit führt die Eawag SODIS-Projekte in 24 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika durch. Kompetente und motivierte lokale Partnerorganisationen setzen die Projekte im Feld um. Durch Informationsarbeit werden Regierungen und Entwicklungsorganisationen überzeugt, sich ebenfalls für Zugang zu sauberem Trinkwasser einzusetzen. Da es sich bei der Durchführung von SODIS-Projekten nicht um das Kerngeschäft der Eawag - die Forschung - handelt, ist sie für die Verbreitung der SODIS-Methode auf Spendengelder angewiesen.